Johannes F. Reichert - Journalismus neu gestalten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Die Herausforderung

Mobile, Social Media, Apps, Smart TV, Second Screen, Newsgames, Datenjournalismus - Medienunternehmen sind wie nie zuvor gefordert, ihre Produkte und Angebote einer sich stetig verändernden Nachfrage anzupassen.
Das hohe Innovationstempo ist Motor einer dramatischen Marktverschiebung - mit definierten Gewinnern und Verlierern.

 
Johannes F. Reichert
 

Etablierte Marken und Unternehmen sind dabei bedroht durch die Erosion ihrer traditionellen Nachfrage: Tageszeitungen verlieren stetig an Auflage und Erlösen, den TV-Sendern läuft das jüngere Publikum davon, das Radio sucht verzweifelt nach seiner neuen Rolle im digitalen Spiel.  Die Regeln der digitalen Märkte sind noch nicht entwickelt, werden aber gerade von Newcomern wie Google und Facebook definiert.

Dabei sind Strukturen, Abläufe, Budgets und Produkte vieler Medienbetriebe und Redaktionen noch immer ausgerichtet auf die früheren Bedingungen der Medienwelt.  Das Selbstverständnis mancher Mitarbeiter bis in die Führungsetagen orientiert sich häufig am Gestern, neue Impulse treffen auf hartnäckigen Widerstand, manchmal einfach auf Leugnung und Hoffen.

Wo stehen Sie als Journalist? Sind Sie fit für die Medienzukunft?
Hier ist ein kurzer Test.

Die Medienwelt erlebt eine permanente Revolution, die sich immer mehr zur Überlebensfrage zuspitzt. Eigentlich traumhafte Zeiten - allerdings nur für neugierige, offene Geister, die Veränderungen als Chance sehen.

Wo sind die sicheren Erfolgsrezepte?

Auch wenn es schwerfällt, diese Illusion aufzugeben:
Blaupausen und schnelle Lösungen gibt es nicht.

Wir befinden uns mitten in einem live-Experiment, dem radikalen Prozess zur Neudefinition von Medienformen, Medienfunktionen und Mediennutzung. Und jeder Anbieter muss seine individuelle Antwort auf diese Herausforderung erarbeiten.

Diese notwendigen Veränderungen aktiv zu gestalten ist derzeit die wichtigste Führungsaufgabe in journalistischen Unternehmen.

Vier Schritte zum Erfolg

Was tun?
Was macht Kunden und Chefs zugleich glücklich? Was zeichnet ein erfolgreiches Produkt aus? Was sichert die Zukunft? Eine schicke App, ein trendiges Web 2.0-Gimmick, das neueste CMS, ein riesiges Budget?
Manchmal auch. Meist aber nicht.

Nach meiner Erfahrung sind es einige simple Faktoren, die über Erfolg oder Misserfolg eines (Cross-) Media-Produktes entscheiden:

 

Tel. +49 171 831 2926
mail@reichert.cc

Aktuell



It is not the strongest of the species that survives, nor the most intelligent that survives.
It is the one that is most adaptable to change.


Charles Darwin

 
Nachrichten-Trends (pdf)
 
BBC: Future of News (Video)
BBC: Future of News
 
 
 

1.

Verstehen
Funktionsweisen und Nutzungsmotive der einzelnen Medien kennen - auf der Basis der Medienforschung und einer dezidierten Kundenorientierung

2.

Neugier
Offen sein für die Potenziale neuer technischer Entwicklungen und die daraus resultierenden Programmangebote

3.

Nutzwert
Die kontinuierliche Verbesserung des Angebotes - allerdings nicht aus der Sicht der Macher, sondern aus der Sicht der Kunden

4.

Mut
Die eigenen Strukturen stetig überprüfen und auf die neuen Aufgaben ausrichten

 
NYT: Innovation Report (pdf)
New York Times: Innovation Report
 
Dr. Peter Kruse (Video)
Prof. Peter Kruse: Revolutionäre Netze durch kollektive Bewegungen, 5. Juli 2010
 
 


Ich unterstütze Sie dabei gerne - als Berater, Trainer, Coach mit langjähriger praktischer Erfahrung in der  Zusammenarbeit mit  journalistischen Top-Unternehmen.

Über ein Netzwerk von Partnern stehen Ihnen darüber hinaus kompetente Kolleg/innen zu allen relevanten Aspekten des Medienwandels zur Verfügung: vom klassischen Training bis zur komplexen Organisationsentwicklung.


Über mich  -   Referenzen und Feedbacks -    So erreichen Sie mich


 
Medien-Nutzer-Typologie
Die neue Medien-Nutzer-Typologie
 
 
 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü