Ein schickes Dreirad - Aktuelles - Johannes F. Reichert - Medienzukunft gestalten - Professionelles Changemanagement und Organisationsentwicklung zu Veränderungsprozessen in Medienunternehmen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ein schickes Dreirad

Herausgegeben von in Satire ·
Tags: ARDZDFPrintKopfschütteln

Nachtrag am 14. Juni 2018:
Die Ministerpräsidenten haben neue Rahmenbedingungen für die öffentlich-rechtlichen Online-Angebote verabredet:
"Audio und Video sollen dabei "nach Möglichkeit" eingebunden werden. Damit bleibt aktuelle Berichterstattung auch in Textform möglich." (tagesschau, 14.6.18)



Stell dir vor, du wirst eingeladen, an einem Autorennen teilzunehmen.
Klar sagst du zu: ne aufregende Sache!

Als du an der Rennstrecke eintriffst, ist alles schon vorbereitet: Tausende Zuschauer warten, um ihren Favoriten anzufeuern und den Sieger zu küren. Eine tolle Atmosphäre!

Als du die Startaufstellung siehst, wird dir dann doch etwas mulmig:

Du siehst den 1000-PS-Protz deines Konkurrenten GooFBy – ein Wahnsinns-Ding! Windschnittig, ausgestattet mit Turbo und den neuesten technischen Features, entwickelt von einem Team hochprofessioneller Techniker, allesamt Spezialisten, den besten weltweit. Sein hochgezüchteter Elektromotor schnurrt, seine vielen jungen Fans schwenken begeistert und siegessicher bunte Fahnen.

Daneben steht dein zweiter Konkurrent: der BDZV Ultra. Na ja, eigentlich ist er ein etwas betagter Benz. Sein V8-Motos hustet schon deutlich, aber er hat alles, was die Tuning-Szene hergibt: Motorsteuerung, Breitreifen, Spoiler, eine sportliche Metallic-Lackierung. Einige ältere Mechaniker im Blaumann legen gerade noch letzte Hand an. „Na ja", denkst du dir etwas mitleidig, „die werden nur meine Rücklichter sehen! Schließlich haben wir die besten Mechaniker, die meiste Erfahrung, die beste Motivation. Und den besten Treibstoff!"

Und siehst dann den dritten Boliden, deinen Rennwagen!
Moment mal, das kann doch nicht sein: ein DREIRAD!!!!????

„Nun hab dich nicht so", beschwichtigen dich die zwei müden Mechaniker an der Box. „Das sind nun mal die neuen offiziellen Regeln. Die anderen haben sich beschwert über unseren Treibstoff.
Dafür kann sich unseren Rennwagen auch jeder leisten.
Jetzt musst du nur noch siegen, dann wird das ein echter Renner!"

„Bitte!? Wer seid ihr überhaupt?" fragst du.
„Wir sind die besten Fahrradtechniker weltweit!" kommt es stolz zurück.
„Wir haben dir das Beste eingebaut, was es heute auf dem Fahrradmarkt gibt: ein Carbongehäuse, LED-Beleuchtung, hydraulische Scheibenbremsen. Und das Beste: Wir haben mit Abstand das beste Design!"
Er drückt einen Knopf – am Dreirad blinkt bunt der Schriftzug „Öffi" - und daneben ein Smilie :-) .
„Geil, was!? Mit diesem Design werden wir weltberühmt.
Alle werden uns lieben. Sagt auch meine Mutter."

----

PS: Seit kurzem ist absehbar, dass im politischen Poker um die digitalen Märkte die öffentlich-rechtlichen Anbieter gegenüber den Verlagen den Kürzeren gezogen haben. Ihre Angebote dürfen künftig nur noch deutlich weniger Text bieten.

Vertiefende Information, Hintergrund, Einordnung? Nur noch per Audio und Video.
Ein sinnvolles, an den Bedürfnissen der Kunden orientiertes Informationsangebot wird damit nahezu unmöglich gemacht.

Oder in der PR-Sprache der Vertuschung: „Im kommenden Jahr wollen wir das Angebot weiter mit neuen audiovisuellen Formaten ausbauen und den strukturellen Umbau für den digitalen Wandel konsequent vorantreiben", so WDR-Intendant Buhrow.



Suchen
Copyright 2018. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü